IVF Zentren Prof. Zech - Salzburg

Hormone

Schilddrüseneinstellung bei Kinderwunsch NEU

2020-07-22, Univ. Prof. Dr. Dietmar Spitzer, Dr. Robert Haidbauer

Voraussetzungen:

Die Publikation von Weiss aus dem vergangenen Jahr [1] hat uns veranlasst unser bisheriges Vorgehen bei der Abklärung und Behandlung der Schilddrüse bei Patientinnen mit Kinderwunsch zu überdenken, und den neuen Erkenntnissen entsprechend anzupassen.

Ziel ist es dabei , möglichst wenige Frauen "unnötig" mit Schilddrüsenhormon zu behandeln, ohne den Erfolg der Kinderwunsch-Behandlung zu beeinträchtigen, oder eine Gefährdung für die nachfolgende Schwangerschaft zu riskieren.

Bisheriges Vorgehen:

In der Vergangenheit wurden Frauen mit Kinderwunsch von uns auf einen TSH-Wert <2,0 mU/L eingestellt, basierend auf dem Faktum, dass 95% der Gesunden eine TSH-Konzentration zw. 0,5-2,5mU/L aufweisen, und der Annahme einer Assoziation mit häufigerer Infertilität bzw. höherer Abortrate.

Nachdem rezente Arbeiten aber bei TSH-Spiegeln >2,5mU/l im Vergleich zu <2,5mU/l keine niedrigeren Lebendgeburtenraten, oder mehr Fehlgeburten zeigten, und eine Behandlung mit L-Thyroxin bei einer subklinischen Hypothyreose nach ART im TSH-Bereich zw. 2,5 bis 4,2mU/l keine Verbesserung bringt, haben wir uns zum folgenden Algorithmus entschlossen.

Algorithmus zur neuen Empfehlungen

Algorithmus Empfehlung Flowchart Hormone Stimulation Kinderwunsch
Maheshwari A, u. Mitarb., Routine serum thyroid-stimulating hormone testing – optimizing pre-conception health or generating toxic knowledge? Human Reproduction, 2017,32,9 1779–1785, doi:10.1093/humrep/dex240

Im Rahmen der hormonellen Abklärung der Frau bei Kinderwunsch wird die Bestimmung des TSH (Thyreoida-Stimulierendes Hormon) empfohlen.

  • Liegt dabei der TSH-Wert <2,5 mU/L ist keine Therapie erforderlich und eine TSH-Kontrolle wird erst in einem Jahr wieder notwendig.
  • Ein TSH-Wert > 4,0-4,5 mU/L erfordert eine Behandlung z.B. mit 50µg L-Thyroxin und eine TSH-Kontrolle 4-6 Wochen nach Therapiebeginn. Ziel ist hier ein TSH <2,5 mU/L.
  • Bei einem TSH zw 2,5-4,0 (4,5) mU/L zusätzliche Untersuchung der TPO-AK (Thyreoperoxydase-Antikörper):
    • Sind die TPO-AK negativ erfolgt keine Therapie, eine TSH-Kontrolle aber in 6 Monaten.
    • Bei positiven TPO-AK erfolgt eine Therapie mit SD-Hormon, mit dem Ziel einen TSH-Wert <2,5 zu erreichen.
Literatur-Auswahl:
  1. Weiss J.M., Schilddrüseneinstellung bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft, Gynäkologische Endokrinologie 2019, 17:20–24, https://doi.org/10.1007/s10304-018-0225-8
  2. Alexander EK, u. Mitarb., Guidelines of the American Thyroid Association for the diagnosis and management of thyroid disease during pregnancy and the postpartum. Thyroid, 2017, 27(3):315–89
  3. Plowden TC, u. Mitarb., Subclinical hypothyroidism and thyroid autoimmunity are not associated with fecundity, pregnancy loss, or live birth. J Clin EndocrinolMetab 2016, 101(6): 2358–2365

Univ. Prof. Dr. Dietmar Spitzer
Dr. Robert Haidbauer