IVF Zentren Prof. Zech - Salzburg

Hormone

Einstellung der Schilddrüse bei Kinderwunsch NEU

2020-07-22, Univ. Prof. Dr. Dietmar Spitzer, Dr. Robert Haidbauer

Eine ausgeglichene Schilddrüsenfunktion ist nicht erst in der Schwangerschaft, sondern schon präkonzeptionell von Bedeutung. Daher wurden in den letzten Jahren TSH Werte <2,0-2,5mU/l als optimal bei Kinderwunsch angesehen. Diese Annahmen beruhten einerseits darauf, das 95% der Gesunden einen TSH-Wert <2,5 mU/l aufweisen, andererseits auf dem bisherigen oberen Referenzwert für das 1. Schwangerschaft-Drittel (1. Trimenon) von ebenfalls <2,5 mU/l.

Neue Grenzwerte

Im Jahr 2017 hat die Amerikanische Schilddrüsen Gesellschaft (American Thyroid Association, ATA) allerdings in ihrer Leitlinie den oberen Grenzwert für das 1. Schwangerschafts-Drittel auf 4,0mU/l erhöht. Da es zudem keine Hinweise gibt, dass sich TSH-Werte zwischen 2,5 und 4,2mU/l negativ auf die Gesundheit von Mutter und Kind auswirken, ist nachvollziehbar, dass es ausreicht, wenn die TSH-Werte auch präkonzeptionell im normalen Referenzbereich des Labors liegen.

Änderung im Behandlungsablauf

Dadurch kann verhindert werden, dass Frauen "unnötig" behandelt, und als "krank" stigmatisiert werden. Wir haben uns daher nach intensivem Literatur-Studium entschlossen, nur mehr Frauen mit einem TSH-Wert über dem oberen Labor-Referenzwert von (4,0-4,5 mU/l) primär mit Schilddrüsenhormon zu behandeln.

Bei allen Frauen die einen TSH-Wert zwischen 2,5 und 4,5mU/l aufweisen wird die zusätzliche Untersuchung der TPO-Antikörper (Thyreoperoxidase-AK) angeraten. Nur, wenn diese TPO-AK erhöht sind, ist eine Schilddrüsen-Hormontherapie unserer Meinung nach notwendig. Alle Frauen mit einem TSH Wert <2,0mU/l benötigen wie schon bisher keine Schilddrüsen-Hormontherapie.

TSH-Untersuchungen während einer Stimulationstherapie für eine IVF/ICSI sind auf Grund der vielfältigen gegenseitigen Beeinflussungen nicht erforderlich und daher nicht zu empfehlen. In einer Schwangerschaft sollte im 1. Trimenon der obere Referenzwert für TSH mit 4,0mU/l und im 2. und 3. Trimenon der normale Referenzbereich des Labors nicht überschritten werden.

Univ. Prof. Dr. Dietmar Spitzer
Dr. Robert Haidbauer

Wir können Ihnen weiterhelfen!

Eine angenehme Atmosphäre, Einfühlsamkeit, medizinisches Wissen und Erfahrung ist für die Erfüllung Ihres Kinderwunsches besonders wichtig. Wir hoffen, mit unserem "Streben nach Exzellenz" auch Ihr Vertrauen gewinnen zu können und freuen uns darauf, Sie bei uns zu begrüßen.